Shadow background image

FAQ

Nachfolgend finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Firmengründung in der Schweiz, zusammenhängende Rechtsfragen sowie generelle Informationen.

Sie haben keine passende Antwort auf Ihre Frage gefunden? Rufen Sie uns an unter Tel. 0800 550 000 oder schreiben Sie uns via Kontaktformular.

Wie viel kostet eine Firmengründung bei STARTUPS.CH?

Je nach gewählter Rechtsform, Ihrem Gründungskanton sowie den gewählten und abgeschlossenen Partnern von STARTUPS.CH, können Sie über unseren Gründungsservice sogar kostenlos gründen. Berechnen Sie am besten gleich eine unverbindliche Offerte mit nur wenigen Klicks online unter: https://secure.startups.ch.

 

Wie lange dauert eine Firmengründung?

Eine Firmengründung mit STARTUPS.CH ist nicht nur unkompliziert und einfach, sondern auch schnell. Entnehmen Sie der folgenden Übersicht die Dauer einer Firmengründung ohne und mit STARTUPS.CH.

Schritt

Übliche Dauer

Dauer mit STARTUPS.CH

1. Wahl der richtigen Rechtsform

1-3 Tage

15 Minuten (im Rahmen eins Beratungsgesprächs)

2. Durchführung/Erstellung der Dokumente

7-14 Tage

Max 24 Stunden (an Werktagen)

3. Kapitaleinzahlungsbestätigung des hinterlegten Gesellschaftskapitals

3-7 Tage

1-3 Tage

4. Beurkundung der Gründungsdokumente beim Notar

5-7 Tage

1-3 Tage

5. Handelsregistereintrag und Kontrolle des Handelsregisterauszuges

14-42 Tage

Durchschnittlich 12 Tage

Für eine komplette Gründung sollte mit mindestens zwei Wochen gerechnet werden.

 

Wie funktioniert das persönliche Beratungsgespräch?

Ein persönliches Beratungsgespräch kann via Online-Kontaktanfrage oder telefonisch unter Tel. 0800 550 000 an einem unserer zahlreichen Standorte in der ganzen Schweiz vereinbart werden.

Es dauert etwa eine Stunde und ist in den Gründungskosten enthalten (nur für Business- und Premiumpakete). Falls Sie nicht gleich gründen, verrechnen wir Ihnen CHF 150.-. Im Gegenzug erhalten Sie nach dem Gespräch einen Gutschein im gleichen Wert, welchen Sie dann bei Ihrer späteren Firmengründung über STARTUPS.CH direkt wieder an den Gründungskosten anrechnen können (nur für Business- und Premiumpakete).

Das Gespräch basiert auf Ihren individuellen Fragen; spezifische Unterlagen müssen keine mitgebracht werden.

 

Ich möchte mich selbständig machen, wie muss ich genau vorgehen?

Obligatorisch: ab einem Gewinn pro Jahr von über CHF 2‘300.- (Nebenerwerb) resp. CHF 9‘400.- (Haupterwerb) müssen Sie sich zwingend bei der kantonalen Ausgleichskasse anmelden. Die Einnahmen müssen in der privaten Steuererklärung deklariert werden.

Ab einem Umsatz von mehr als CHF 100‘000.- im Jahr ist zudem die Eintragung im Handelsregister und die Unterstellung bei der MWST obligatorisch. Häufig ist es ratsam die Eintragung im Handelsregister und bei der MWST auch bei einem geringeren Jahresumsatz freiwillig vorzunehmen.

Vereinbaren Sie jetzt ein persönliches und unverbindliches Beratungsgespräch in Ihrer Nähe. Anlässlich des Beratungsgespräches werden Sie über die genaue Vorgehensweise und den weiteren Schritten hinsichtlich Ihrer Selbständigkeit detailliert informiert.

 

Wie muss ich bei einer Gründung vorgehen?

Sie können die gesamte Gründung online über unsere Homepage oder während eines Beratungsgespräches zusammen mit einem unserer Berater erfassen.

  • Berechnen Sie sich hierzu zuerst eine kostenlose und unverbindliche Offerte.
  • Anschliessend können Sie die Offerte akzeptieren und Ihr persönliches Benutzerlogin erstellen.
  • In einem weiteren Schritt haben Sie die Möglichkeit, alle Firmendetails (Name, Adresse, Personen) online zu erfassen und die Gründung am Schluss definitiv an uns zu übermitteln. Ein Jurist von STARTUPS.CH wird sich innert 24h (werktags) telefonisch mit Ihnen in Verbindung setzen um die Gründung zu besprechen.

Der gesamte Ablauf einer Firmengründung ist hier beschrieben.

 

Wann darf ich meine Pensionskassengelder als Kapital für mein Start-Up beziehen?

Dies ist nur bei der Gründung einer Personengesellschaft (Einzelfirma, Kollektivgesellschaft) möglich und wenn Sie zudem von der kantonalen Ausgleichskasse als selbständig erwerbende Person anerkannt wurden. Zudem muss die selbständige Tätigkeit Ihr Haupterwerb sein.

Mit der Gründung einer GmbH oder AG haben Sie kein Anrecht auf den Bezug Ihrer Pensionskasse.

Mehr Details dazu auf unserer Webseite.

 

Muss ich meinen Arbeitgeber über eine mögliche Selbständigkeit informieren?

Es kommt darauf an. Ist in Ihrem Arbeitsvertrag eine Mitteilungspflicht bei einem Nebenerwerb erwähnt, muss die Einwilligung des Arbeitgebers eingeholt werden. Diese wird im Normalfall erteilt, sofern mit der Nebentätigkeit der Arbeitgeber nicht konkurrenziert wird und die eigene Leistungsfähigkeit nicht darunter leidet.

Mehr Informationen dazu im Blogbeitrag: https://blog.startups.ch/darf-ich-als-arbeitnehmer-nebenbei-ein-eigenes-unternehmen-grunden-einzelfirma-gmbh-ag/

 

Was muss ich bei der Umwandlung der Rechtsform beachten?

Bei der Umwandlung der Rechtsform soll das bisherige Rechtskleid durch eine besser geeignete Form ersetzt werden. Gesellschaften können ihre Rechtsform gemäss dem Fusionsgesetz (FusG) ändern. Das Gesetz, Art. 54 FusG, bestimmt die zulässigen Umwandlungen abschliessend.

Eine Einzelunternehmung kann nicht direkt in eine GmbH oder AG umgewandelt werden, sondern muss mit Aktiven und Passiven in eine neu zu gründende Gesellschaft übertragen und anschliessend liquidiert werden (vgl. Checkliste für die Umwandlung einer Einzelfirma). Auch ist es wichtig, den optimalen Zeitpunkt für eine Umwandlung zu wählen.

Für die Umwandlung einer GmbH in eine AG ist folgendes erforderlich: https://blog.startups.ch/umwandlung-einer-gmbh-in-eine-ag/

Sie wünschen eine Umwandlung? Hier Offerte rechnen lassen und eine Umwandlung in Auftrag geben.

 

Ab welchem Zeitpunkt nach der Gründung muss die MWST abgerechnet werden?

Vorweg ist zu klären, ob man überhaupt der MWST-Pflicht untersteht:
Es gibt steuerbefreite (z.B. Leistungserbringung im Ausland) und von der MWST ausgenommene Tätigkeiten (z.B. medizinische oder kulturelle Leistungen).  Die MWST-Pflicht gilt zudem erst ab einem in der Schweiz erzielten Umsatz von CHF 100’000.- Ist eine MWST-Pflicht gegeben, so hat man sich bereits bei der Gründung bei der Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV) anzumelden und eine Mehrwertsteuernummer zu beantragen. Es ist jedoch auch eine freiwillige Unterstellung (bei einem Umsatz von unter CHF 100‘000.-) möglich.

Wenn eine bestehende Gesellschaft ihr Geschäft erweitert und darum erwarten muss, den Grenzwerte zu überschreiten, wird sie ebenfalls steuerpflichtig und hat sich bei der ESTV zu melden. Es ist daher nach drei Monaten eine Hochrechnung vorzunehmen. Überschreitet der hochgerechnete Umsatz den Grenzwert von CHF 100‘000.- ist die Gesellschaft bei der ESTV anzumelden.

Wird der Grenzwert aber erst einige Zeit nach der Firmengründung überschritten, muss sich die Gesellschaft per 1. Januar des Folgejahres, in welchem der Grenzwert überschritten wird, bei der ESTV anmelden. Weitere Informationen dazu finden Sie unter http://blog.startups.ch/mwst-pflicht-ab-welchem-zeitpunkt-nach-der-grundung-muss-mwst-abgerechnet-werden/ und http://blog.startups.ch/mehrwertsteuerpflicht-wer-muss-mehrwertsteuer-mwst-abrechnen/.

 

Nach welchen Kriterien muss ich meinen Firmennamen auswählen?

Den Firmennamen kann man grundsätzlich frei wählen. Jedoch sind gewisse Schranken einzuhalten. So darf der Name nicht über den Zweck der Firma täuschen und der Firmenname darf nicht beschreibend sein.

Täuschender Firmenname

Nicht erlaubt wäre z.B. die Bezeichnung "Rudolf Stahlhandel AG" wenn die Gesellschaft keinen Stahlhandel betreibt, sondern zum Zweck hat die Mietshäuser von Frau Rudolf zu verwalten.

Beschreibender Firmenname

Nicht erlaubt wären also folgende Beispiele: "Auto AG", "Handels GmbH" oder "Maler AG". Erlaubt wären Firmennamen, die durchweitere Elemente ergänzt werden und so der Name individualisiert erscheint: z.B. "H. Meier Auto AG", "MiDio Handels GmbH", "Maler 2000 AG", "TATA Transport AG", "Lagerhaus Weinfelden AG".

Bei der Einzelfirma ist der Familienname zwingend

Bei der Einzelfirma muss der Familienname (so wie er im Pass steht) im Firmenname vorkommen.

Mehr dazu im Blogbeitrag zur AG und GmbH: http://blog.startups.ch/firmenname-der-gmbhag/ oder bei einer Einzelfirma: http://blog.startups.ch/der-firmenname-bei-der-einzelfirma/

Kreativen Input für Ihren eigenen Firmenname finden Sie hier: http://blog.startups.ch/firmennamen-finden-kreative-werkzeuge-grunder/